Historie

1883

heiratete der Schreiner Christian Lasch I. seine Frau Magdalena Meier.
(nachzulesen im Kirchenbuch)







1885

am 18. Oktober wurde sein Sohn Christian Lasch II. geboren.


Christian Lasch I., verstarb sehr früh und so übernahm dann sein Sohn die Schreinerei. Nach dem 1. Weltkrieg, den der Großvater Lasch II. als Infanterist in Frankreich erlebte, wurden Maschinen für die Schreinerei angeschafft.


1923

eine kombinierte Kreis,- Fräs- und Langlochbohrmaschine

1924

wurde in der Schweiz eine kombinierte Abricht und Dickenhobelmaschine gekauft



von nun an nannte man sich





Christian Lasch II., führte den Betrieb in den 20er, 30er und in den 40er Jahren



1948

Karl Hummel (Schwiegersohn), von Beruf „Maurer“, tritt in die Schreinerei ein
(nachzulesen im Kirchenbuch)

1955

Karl Hummel legt die Meisterprüfung in Karlsruhe ab

1960

übernahm Karl Hummel das Unternehmen



man Firmierte seither als





das Fertigungsprogramm wurde modernisiert, neue Maschinen kamen hinzu,
die bestehenden Gebäude wurden zum Teil durch neue ersetzt bzw. Umgebaut.



1951

ein neues Werkstattgebäude

1960

ein neues Wohnhaus mit Büro

1966

neugestaltung des Firmenlogos





1966

Rolf Hummel erlernte das Schreiner und Tischlerhandwerk in Offenburg

1975

Rolf Hummel legte vor der Handwerkskammer Darmstadt die Meisterprüfung als Schreiner – und Tischlermeister ab

1976

Rolf Hummel übernimmt die Leitung der Schreinerei





1981

Erweiterung der Werkstatt

1996

Christian Hummel erlernt das Tischlerhandwerk

2000

Kauf eines CNC Bearbeitungszentrums

2003

Christian Hummel legte vor der Handwerkskammer Freiburg die Meisterprüfung im Tischlerhandwerk ab

neugestaltung des Firmenlogos





2013

Kauf einer Stehenden Plattensäge